Stundentafel und Beschreibungen zu den Unterrichtsinhalten in den einzelnen Fächern

Prekindergarten

Kindergarten

Primarschule

Gymnasium

Deutsch zu Hause

Wir garantieren unseren Schülerinnen und Schülern eine integrale Ausbildung, die auf akademischen, persönlichen, sozialen und kulturellen Aspekten basiert.

Prekindergarten

Das Kind steht immer im Zentrum.

Bereits mit zwei Jahren können die Kinder in den Vorkindergarten 1 eintreten. Den Kindern eröffnet sich ein neuer Lebens-, Spiel- und Erfahrungsraum. Besondere Bedeutung wird dem Freispiel beigemessen. Dieses stellt ein vielschichtiges Lernfeld dar und fördert die kindliche Entwicklung in emotionalen, sozialen und kognitiven Prozessen.
Im Freispiel wählen die Kinder ihre Aktivitäten aus, treten miteinander in Kontakt, kommunizieren untereinander und entwickeln gemeinsame Ideen. Die Kinder werden in ihrem altersentsprechenden Wunsch nach Autonomie unterstützt und stärken so ihr Selbstvertrauen.

Kindergarten

Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung der persönlichen Autonomie.

Auf den Vorkindergarten folgt der zweijährige Besuch des Kindergartens. Im Kindergarten werden die Kinder langsam in das schulische Lernen eingeführt. In spielerischen Aktivitäten und geführten Tätigkeiten im Klassenverband erweitern sie ihr Wissen, ihre Techniken und Fertigkeiten, experimentieren mit ihrer Kreativität und Fantasie, verbessern ihre Sprachkenntnisse und bereiten sich mittels gezielter Projekte auf die Primarschule vor.

Primarschule (1. und 2. Klasse)

In der Primarschule sind die Schülerinnen und Schüler die Gestalter ihres Lernprozesses. Sie lernen, indem sie handeln, entdecken und untersuchen.

Unsere Schülerinnen und Schüler lernen und arbeiten in einem familiären, freundlichen und kreativen Umfeld. Der Schulalltag ist geprägt durch eine ganzheitliche Förderung, in der die kognitive Kompetenz im Einklang mit der Sozial- und Selbstkompetenz steht und in der die Kinder zum selbstständigen Denken angeregt werden.

In den ersten beiden Jahren erwerben die Schülerinnen und Schüler Grundkenntnisse und Fähigkeiten in Mathematik, Lesen und Schreiben ohne Noten in ihren Zeugnissen. Sie haben auch keine Hausaufgaben, sie lernen und arbeiten in der Schule.

Primarschule (3. – 6. Klasse)

Im zweiten Zyklus werden die Inhalte konsolidiert.

Im zweiten Zyklus werden alle Fähigkeiten verfestigt. Als Ausgleich zu den eher kognitiv ausgerichteten Fächern vertiefen die Schülerinnen und Schüler ihre Fertigkeiten in den Bereichen Kreativität und Motorik.

Durch offene und kooperative Unterrichtsformen wie Wochenplan, Werkstatt- und Projektunterricht, Spiele und fächerübergreifendes Arbeiten werden die Kinder selbstständig und übernehmen Verantwortung für ihr Lernen. Ziel ist es, Wissen und Fertigkeiten durch eigenes Erleben zu stärken. Reines Auswendiglernen rückt in den Hintergrund.

Gymnasium (7.–10. Klasse)

Mit der Absolvierung der Sekundarschule erhalten sie den entsprechenden Titel (ESO).

In den Klassen 7 bis 10 bieten wir eine breite Ausbildung in allen Fachbereichen an. Im Fach Arbeitstechniken unterstützen wir die Lernprozesse. Am Ende der 10. Klasse erhalten die Jugendlichen den Schulabschluss, der dem Abschluss der spanischen Sekundarschule (ESO) entspricht.

Gymnasium (11. und 12. Klasse)

Die Absolvierung des Gymnasiums endet mit dem Schweizer Maturitätsdiplom. Dadurch eröffnet sich den Schülerinnen und Schülern der freie und direkte Zugang zu allen Universitäten in der Schweiz, in Spanien und in vielen Ländern der Welt.

In den letzten beiden Schuljahren gestalten die Jugendlichen ihr individuelles Curriculum, indem sie ein Schwerpunktfach (Angewandte Mathematik und Physik / Biologie und Chemie / Wirtschaft und Recht) und ein Ergänzungsfach (Kunst / Informatik / Philosophie / Wirtschaft und Recht) wählen. Mit der weitgehend selbstständig verfassten Maturaarbeit geben sie ihrer Universitätsvorbereitung den letzten Schliff.